Suche
  • Dres. Annette & Constanze Herrmann

FROHE OSTERN

Aktualisiert: Apr 12





Hoffnung ist nicht die Überzeugung, dass etwas gut ausgehen wird, sondern die Gewissheit, dass etwas Sinn macht, egal, wie es ausgeht.
Vaclav Havel

Liebe Leser,


es sind ganz besondere Ostern, die wir dieses Jahr erleben. Wir leben in einer Zeit der globalen Krise, ausgelöst durch das Corona-Virus und Angst. Inzwischen hat sich die Situation zumindest für Deutschland etwas beruhigt. Die medizinische Versorgung ist nicht optimal, aber für uns zunächst gesichert. Die Helden des Alltags sind jetzt alle, die helfen, Leben zu retten und den Alltag zu erleichtern. Jetzt beschäftigt alle die Frage, wie es weitergehen soll.


Corona bedeutet „Krone“ und auch Sonne.

Das Virus hat wie alle seiner Gruppe eine Hülle mit nach außen gerichteten Zäpfchen. An der Krone erkennt man König und Königin. Die Form der Krone soll an einen Heiligenschein erinnern. Die Zapfchen der Krone sind nach oben zum Himmel ausgerichtet als Zeichen der Verbindung zum Göttlichen. Die gekrönten Häupter nahmen für sich in Anspruch, von einer höheren Macht legitimiert zu sein. Sie sahen sich als Sonne in ihrem Königreich.


Die große Welle kommt am Übergang vom alten zum neuen astrologischen Jahr: im Sternzeichen Fische endet der mundane Tierkreis und im Sternzeichen Widder beginnt mit der Frühjahrs-Tag-und-Nacht-Gleiche das neue. Dabei läuft die Sonne über die sogenannte kosmische Spalte - einem Punkt, an dem sich Ende und Anfang treffen und eine hohe Energie zur Verfügung steht zur Heilung und Regeneration. Höchstes Leid und höchste Heilungsenergien sind also zur selben Zeit vorhanden. Auf das Ende folgt der Neuanfang, unmittelbar. Das ist kein Zufall, das ist ein kosmisches Gesetz.


Wir erfahren gerade alle eine Initiation in die kosmischen Wirkprinzipien. Nie wurde so transparent für uns, wie sehr wir Menschen Verantwortung tragen für unser Leben, diese Erde. Jeder einzelne trägt Verantwortung für die Familie, das Umfeld und die Gesellschaft. Noch nie waren wir alle, jeder einzelne so gefordert, selbst aktiv zu werden.


Dabei fühlt sich Verantwortung zu tragen immer so schwer an. Es liegt aber auch eine große Macht und Kraft darin. Wer Verantwortung für sich selbst übernimmt und aufhört, sich als Opfer von Umständen oder anderen Menschen zu empfinden, der kann auch wieder seine gestaltende Kraft und Macht entdecken. Ein Gefühl der Freiheit, der Freude und des Friedens wird in ihm sein. Denn er weiß, wie er Dinge verändern kann.


In der Corona -Krise liegt eine gigantische Chance auf Erneuerung. Es ist der Beginn einer Entwicklung, die das goldene Zeitalter genannt wird. Alles kann jetzt an seinen richtigen Platz kommen. Jeder kann Meister oder Meisterin, König oder Königin des eigenen Lebens werden. Wir entscheiden, jeder einzelne von uns. Jetzt. 


Diese Zeit ist eine Zeit der Prüfung. Corona beschleunigt nur diesen Prozess. Alles wird auf seine Essenz, seine Wahrheit hin geprüft. Nur das kann frisch und gesund blieben. was sich immer wieder tiefgreifend wandelt. Das Virus krönt den Prozess des Wandel an sich und beschleunigt ihn. Auch in unserem Leben will gewandelt werden, was nicht mehr der höchsten Wahrheit entspricht. Kommt es aus unsere Seele, was wir denken, sagen, tun - kollektiv wie individuell?

Es ist eine Zeit der Prüfung, um dann festzulegen, was der neue frische Wind der Energien zum Austrieb bringen soll und was sterben darf, weil es nur Leid bringt persönlich wie gesellschaftlich.

Diese Zeit jetzt hat die Chance auf die lang ersehnte Erneuerung in kaum gekannten Ausmaß. Kollektiv wie für jeden von uns. Altes geht und das Neue kommt. 

Was jetzt gut tut


  • Sich in der Natur aufzuhalten, Freude und Kraft tanken aus ihr für die Erneuerung. Die Transformation findet jedes Jahr vor unser aller Augen statt. Wir sind Teil der Natur und deshalb ebenso befähigt, immer wieder neu zu werden.


  • Viel in Stille zu sein. Rückzug in die eigenen 4 Wände ermöglicht es uns, uns selbst wahrzunehmen.


  • Vertrauen zu haben in die unermeßliche Intelligenz, die in allem waltet. Alles, was existiert, ist aus Bewusstsein erschaffen. Dieses Bewusstsein weiß genau, was zu tun ist. Jeder von uns trägt dieses Bewusstsein im Inneren. Deshalb finden wir Rat in uns selbst. Nicht grübeln, erforschen.


  • Auf guten Schlaf achten, Bewegung und Entspannung.


  • Ausmisten: Was will ich in meinem Leben haben an Qualitäten und Dingen, Beziehungen, Projekten?


  • Was darf gehen? Was kann ich selber tun dazu?


  • Gutes Atmen. Es schleust die Lebensenergie in den Körper, belebt aber auch die Seele und den Geist.



Die Gesellschaft, das sind wir alle, Sie und ich. Wir können unsere Verantwortung und Macht nicht nach oben abgeben oder von anderen erwarten, dass sie sich verändern. Öffnen wir uns also für eine Selbstprüfung in Güte und Klarheit. Danach wissen wir, was wir verändern können in uns selbst und in unserem Leben. Nur so können wir wirklich Veränderung bei anderen anstoßen. Diese Veränderungen sind schon lange ersehnt von vielen Seelen und jetzt ist der Zeitpunkt, Träger dieser Verantwortung zu sein. Wir können und müssen jetzt die Grundpfeiler für das Morgen neu setzen.


Sei Du selbst die Veränderung, die Du Dir wünschst für diese Welt.
Mahatma Gandhi

Zeit und Energie dazu hat uns auch Corona geschenkt. Ostern ist Auferstehung, Erneuerung! Etwas trägt uns jetzt, wenn wir bereit sind, auf der Welle zu reiten.


Ich wünsche Ihnen ein gesundes, glückliches und frohes Ostern!


Ihre



Annette


Bild: Schule der Heilkunst



0 Ansichten

Praxis für Ganzheitliche Medizin

In den Steinäckern 14

64832 Babenhausen

Wissen, was heilt...

© 2020 Praxis für Ganzheitliche Medizin & Schule der Heilkunst, 64832 Babenhausen,

alle Rechte vorbehalten   

                                                  Impressum      Datenschutz

Schule der Heilkunst

Seminare, Workshops,

Ausbildungen

In den Steinäckern 14

64832 Babenhausen